Kalzium-Scoring

German
Terminvereinbarung: erforderlich
Wichtige Informationen,
Vorbereitung:
nicht erforderlich
Kontrastmittel: nicht erforderlich

Was Sie benötigen:

  • Ihre Medikamente können Sie wie gewohnt einnehmen, diese sollen vor der Untersuchung keineswegs abgesetzt werden.
  • Sechs Stunden vor der Untersuchung keinen Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke, Energy-Drinks oder Alkohol zu sich nehmen.
  • Bringen Sie bitte alle herzrelevanten Vorbefunde und entsprechenden Arztbriefe (EKG, Ergometrie, Echokardiographie, Herzkatheter, Herz-MR, PET) zur Untersuchung mit.

Haupteinsatzgebiete

  • Atherosklerose
  • Bei mittlerem Risiko (10-20% 10-Jahres-Risiko) für das Eintreten eines kardiovaskulären Ereignisses (Herzinfarkt) zur zusätzlichen Information. (Der Kalzium-Score stellt einen zusätzlichen, aber eigenständigen Risikofaktor dar und dient zur Planung des Therapiemanagements.)
  • PatientInnen mit Stoffwechselerkrankungen (Diabetes, Übergewicht ...)

Diese Untersuchung wird vor allem PatientInnen empfohlen, die keine typischen Symptome einer koronaren Herzkrankheit aufweisen, jedoch Risikofaktoren wie Bluthochdruck, erhöhte Blutfette oder familiäre Vorbelastung aufweisen.

Wenn keine Verkalkungen an den Herzkranzarterien vorliegen (Score 0), so spricht dies für ein geringes Herzinfarktrisiko, ein Infarkt kann jedoch selbst dann nicht mit letzter Sicherheit ausgeschlossen werden.

Ein hoher Verkalkungsgrad (Score 4) ist ein wichtiger, eigenständiger Risikofaktor und weist auf ein deutlich höheres Infarktrisiko hin, zumindest liegt eine bedeutende koronare Herzkrankheit vor.

Untersuchungsablauf des Kalzium-Scorings

Das Kalzium-Scoring erfolgt schonend, ohne Kontrastmittelgabe, EKG-gesteuert und bei geringer Strahlenbelastung. Sie liegen bequem auf der Untersuchungsliege, die Kalkmessung wird während einer einzigen Atemanhaltephase von nur wenigen Sekunden durchgeführt.

Wenn keine Verkalkungen an Ihren Herzkranzgefäßen vorliegen, ist eine wirksame koronare Herzkrankheit wenig wahrscheinlich. Bei geringem oder mäßigem Verkalkungsgrad sind jedoch bereits verengende Ablagerungen an Ihren Herzkranzgefäßen vorhanden. In diesem Fall kann zur weiteren Abklärung eine CT-Coronar-Angiographie mit Kontrastmittel angeschlossen werden. Bei sehr hohem Verkalkungsgrad und typischen Beschwerden ist jedoch eine Herzkatheter-Untersuchung unumgänglich.

ACHTUNG

Die gesetzlichen Krankenkassen tragen die Kosten für das Kalzium-Scoring derzeit nicht. In vielen Fällen übernehmen jedoch die Zusatzkrankenversicherungen die anfallenden Kosten.

Wir bieten das Kalzium-Scoring als Privatleistung an:

Kalzium-Scoring: 110,00 €, exkl. MwSt.

  • MRT
  • Icon computertomographie
    CT
  • Mammographie
  • Icon Röntgen
    Röntgen
  • Icon Ultraschall
    Ultraschall
  • Icon Knochendichte
    Knochendichtemessung
  • Icon HerzCT
    CT des Herzens
  • Icon pet ct
    PET-CT
  • Schilddrüsen-Diagnostik